Inhalt von ANR-Organisation:
Präsidium
Mitglieder
Jugend
Brauchtumsausschuß
Medienausschuß
Ordenskapitel
Narrenbüttel	
Inhalt von Wissenswertes:
Narrenbuch
GEMA
Links	
Inhalt von Presse-Echo:
Zeitungsartikel
Pressemappe
aktuelle Anzeige: ALLGEMEINES -> MITGLIEDER -> VEREINSDETAILS
Es wurde keine Vereinsadresse gefunden. Bitte informieren Sie technik@alemannischer-narrenring.de über diesen Fehler

Der Verein

Der Verein

Seit 1969 besteht der Narrenverein Zockler Oha. 1984 in Leupolz wurden die Zockler Vollmitglied im Alemannischen Narrenring.

Zum Narrenverein "Zockler Oha" gehören derzeit folgende Gruppen: Die Zockler, als Ur-Typ des hiesigen Menschenschlages, der Steinbock aus dem Zußdorfer Wappen, die Boberle, ein Weißnarr mit prächtigem Häs, die Garde, das Präsidium und die Bruggeweible mit Wurzelsepp. Bei allen Auftritten werden die Zußdorfer Narren von ihrer Lumpenkapelle begleitet.

 Das Zocklerland, an der Westgrenze des Landkreises Ravensburg gelegen, umfasst im wesentlichen die Ortschaften Danketsweiler, Hasenweiler, Pfrungen und die "Metropole" Zußdorf.

Der Zockler (seit 19. Januar 1969)

Der Zockler (seit 19. Januar 1969)

Er hat ein bedächtiges Gehabe und ist nicht leicht aus der Ruhe zu bringen. Schalkhaft und verschmitzt schaut er drein. Ein durchfurchtes, kernig grinsendes Gesicht mit drahtigem Schnauzbart von einem altem, originellen Bürger, dem Ferde Amann, wurde als Vorbild für die Maske genommen. Ein großes wachsames Kullerauge und ein Schlitzauge zeigen den gereiften Mann mit Bauernschläue und viel Humor. Mit seiner Geißel mit Saubloter, wehrt er sich auch manchmal. Die Frauenmaske ist etwas glatter und weicher, das Häs in den Farben fast gleich. Fürs Vesper tragen sie einen großen Korb. Die Jugendlichen tagen keine Maske.

Das Boberle (seit 1982)

Das Boberle (seit 1982)

Das Boberle gehört zur Gruppe der Weißnarren. Das Häs mit bunten Feld- und Wiesenblumen erinnert an den bevorstehenden Frühling. Mit seinen mächtigen Schellen will das Boberle die Wintergeister vertreiben und zugleich die schlafende Natur wecken. Die aufgenähten Holzlättchen erinnern an einen Umzugsteilnehmer von Latten, der sich mit Lattenstückchen schmückte und als Lattener Boberle zum Fasnetsumzug kam. Als Kopfschmuck trägt das Boberle seitlich zwei Fuchsschwänze zum Zeichen des Rüge- und Aufsagerechts und da er seine bäuerliche Herkunft nicht leugnen will, ein schwäbisches Bauernhütle. S` Boberle hat eine kräftige Pritsche, um sich notfalls auch wehren zu können.

Das Bruggeweible (seit 1999 Maskengruppe)

Das Bruggeweible (seit 1999 Maskengruppe)

Die Gruppe der Bruggeweible bestand seit Vereinsgründung als Kindergruppe. Sie hatten Kleider aus Rupfensäcken der ehemaligen Brauerei von Zußdorf. Sie waren mit Efeu und Tannezapfen benäht. Die Gruppe der Bruggeweible trat zum 30 - jährigen Bestehen des Vereins erstmals als Maskengruppe auf.

Stoiböck (seit der Fasnet 1975)

Stoiböck (seit der Fasnet 1975)

Er trägt über dem braunen Overall echte Springbockfelle. Der Steinbock ist das Wappentier der ehemaligen Gemeinde Zußdorf und ist aus der Zeit von 1370 - 1443, als Zußdorf im Besitz der Familie Gremlich war. Hans Gremlich verkaufte Zußdorf an die Freie Reichsstadt Ravensburg. Aus der Zeit stammt die andere Hälfte des Wappens, ein Zinnturm aus dem Ravensburger Wappen.