Inhalt von ANR-Organisation:
Präsidium
Mitglieder
Jugend
Brauchtumsausschuß
Medienausschuß
Ordenskapitel
Narrenbüttel	
Inhalt von Wissenswertes:
Narrenbuch
GEMA
Links	
Inhalt von Presse-Echo:
Zeitungsartikel
Pressemappe
aktuelle Anzeige: ALLGEMEINES -> MITGLIEDER -> VEREINSDETAILS

Narrenzunft Pflugraicher Uttenweiler e.V. Uttenweiler

Ansprechpartner:
Markus Lärm
Untere Ortsstraße 8
88524 Uttenweiler

Narrenruf: Pfluag - Raicher
weitere Infos: www.nz-pflug-raicher.de

Die Pflug-Raicher stellen sich vor

Die Pflug-Raicher stellen sich vor

Die Namensgebung der Zunft

Die Uttenweiler werden seit alters her als Pflugraicher bezeichnet. Diese Bezeichnung geht auf eine mündliche Überlieferung aus längst vergangenen Kriegswirren zurück.

Damals sollten die Bauern ihre Pflüge abliefern, weil diese zu Kanonenkugeln geschmolzen werden sollten. Ein Bauer aus Uttenweiler versuchte sich dieser Aufforderung zu entziehen und hängte seinen Pflug in den Kamin. Um ihn vor neugierigen Augen zu schützen, schob er diesen aber so hoch, dass er oben zum Kamin herausschaute und somit doch entdeckt wurde.

Seit dieser Zeit haben die Uttenweiler im Volksmund den Spottnamen
                            "Pflug-Raicher"

Falkenhofer Weible

Falkenhofer Weible

Es besteht aus einer braunen Holzmaske, die von einem hellgrünen Kopftuch mit braun-rot gewobener Borte und Messingrollen fest umschlossen wird. Weiterhin gehören dazu eine dunkelgrüne Bluse mit dem Zunftwappen auf dem linken und der weißen Laufnummer auf dem rechten Oberarm, ein braunes Halstuch und ein ebenso brauner knöchellanger Rock. Dazu eine hellgrüne Schürze mit gleicher Borte, wie am Kopftuch.

Unter dem Rock dürfen nur Hosen, Strümpfe oder Stulpen getragen werden, deren Farben mit dem Häs abgestimmt sind (braun und grün). Wird der Rock vor oder nach dem Umzug hochgesteckt, oder werden während dem Umzug akrobatische Einlagen gemacht, müssen farblich abgestimmte Strümpfe und eine weiße Spitzenhose getragen werden.

Eigene Utensilien sind weiterhin:  braune oder schwarze gestrickte Handschuhe und dunkles festes Schuhwerk (keine Modeschuhe). Bei Umzügen muss ein Springstock oder ein naturbelassener Weidenkorb bzw. ein Simmeri mitgeführt werden (bei Nachtumzügen kann darauf verzichtet werden).

Das komplette Häs muss vom Häswart abgenommen werden und wird von den Gruppenvögten regelmäßig überprüft. Unerwünschtes Streumaterial, wie Stroh, Konfetti usw. darf nicht verwendet werden. Jedem Mitglied steht es frei, eigene Bonbons, Kekse etc. mit zu führen.

Reutibachgeist

Reutibachgeist

Es besteht aus einer grau-blau gehaltenen Holzmaske. Das Häs besteht sich aus einer Latzhose mit Jacke, auf die flammenförmig gestanzte Flecken aus Wolltuch aufgenäht sind. Es wird von unten her aufgebaut mit den Farben schwarz, grau, hellgrau, orange, gelb und rot. An der Jacke befinden sich 6 Messingrollen, die von langen roten Flammen gehalten werden. Diese Flammen befinden sich an der Vor- und Rückseite der Schultern und jeweils links und rechts. Auf der linken Brustseite ist das Wappen der Zunft aufgenäht. Am rechten Oberarm ist die schwarze Laufnummer angebracht. Das Kopftuch ist mit Druckknöpfen fest an der Maske angebracht und ist in den Farben rot und gelb gehalten. In der Mitte des Kopftuches hängt eine lange rote Flamme, ebenfalls mit Messingrolle am Ende. Zum Umzug muss eine Holzrätsche mitgeführt werden.

Eigene Utensilien: unter der Jacke ein rotes Oberteil, dunkle feste Schuhe (kein Modeschuh), schwarze Handschuhe. Zusätzlich darf eine farblich abgestimmte Stofftasche mitgeführt werden um Bonbons, Kekse, etc. mitzunehmen.

Unerwünschtes Streumaterial wie Stroh, Konfetti usw. darf nicht verwendet werden. Jedem Mitglied steht es frei, eigene Bonbons, Kekse, etc. mitzuführen.