Inhalt von ANR-Organisation:
Präsidium
Mitglieder
Jugend
Brauchtumsausschuß
Medienausschuß
Ordenskapitel
Narrenbüttel	
Inhalt von Wissenswertes:
Narrenbuch
GEMA
Links	
Inhalt von Presse-Echo:
Zeitungsartikel
Pressemappe
aktuelle Anzeige: ALLGEMEINES -> MITGLIEDER -> VEREINSDETAILS

Narrenzunft Brühlhund Schemmerberg e.V. Schemmerberg

Ansprechpartner:
Jessica Konrad
Rosenweg 8
88433 Schemmerberg

Narrenruf: Brühl- - Hund
weitere Infos: www.narrenzunft-schemmerberg.de

Gründung, ANR, Sage

Die Narrenzunft Brühlhund Schemmerberg e.V. wurde am 06. März 1994 gegründet und im selben Jahr in das Vereinsregister Biberach eingetragen. Die Narrenzunft ist seit 2001 Gastzunft und seit 2003 Vollmitglied im Alemannischen Narrenring.
Die Patenzünfte sind die Narrenzunft "Weckenfresser Äpfingen" und die Narrenzunft "Urig" Beuren.
Die Narrenfigur „Brühlhund“ geht aus der überlieferten Sage hervor, die von Johannes Wiehl in seinem Heimatbuch 1930 niedergeschrieben wurde.

Die Sage erzählt, dass zwischen Schemmerberg und Altheim der so genannte Brühlhund umhergeht, er begegnet Nachts den auf der Straße Wandelnden bellt Sie an und setzt sich Ihnen wie der Blitz auf den Rücken.

Häs und Maskenbeschreibung Narrenfigur Brühlhund

Häs und Maskenbeschreibung Narrenfigur Brühlhund

Beschreibung des Häses:

Die Gestaltung des Häses wurde nach den Vorschlägen von Jürgen Hohl aus Weingarten vorgenommen. So ist bekannt, dass diese Sagenfigur in der damaligen Zeit mit dem Teufel im Bunde war. Deshalb wurde das Häs in der Grundfarbe schwarz gehalten zum Zeichen des Teufels. Die weißen Fellflecken sollen den Hund im Häs symbolisieren.
Da der Teufel mit dem Fegefeuer in Verbindung gestellt wurde, wurden am Saum der Jacke und Hose Flammen aufgenäht.
Das Grundhäs besteht aus einem schwarzen Velveton- Stoff. Es ist in der Häsordnung der Narrenzunft genau vorgeschrieben, dass 16 Fellflecken und zwar 10 auf der Jacke und 6 auf der Hose angebracht werden müssen.
Die Größe der Fellflecken kann jedes Mitglied selber bestimmen.
Am Jacken- und Ärmelsaum sowie am Hosensaum sind Flammen ebenfalls aus Velveton- Stoff angebracht.
Wobei die Flammen nach einem vorgegebenen Flammenmuster geschnitten werden.
Die Flammen an der Jacke sind etwas kleiner wie die Flammen an der Hose. Im Inneren der Jäcke sowie der Hose ist ein Innenfutter eingenäht um einen besseren Tragekomfort zu erreichen. Im Inneren der Jacke sowie an der rechten und linken Hosenseite sind Reißverschlusstaschen eingenäht.
Das Häs braucht insgesamt ca. 35 Stunden zur Herstellung.

Beschreibung der Maske:

Die Maske des Brühlhundes wird von Rupert Willburger ganz von Hand geschnitzt.
Die erste Maske wurde aus Lindenholz angefertigt. Sie wiegt 2,5 kg und wurde deshalb vom Maskenschnitzer als zu schwer empfunden.
Alle weiteren Masken werden deshalb aus Weihmutskiefer- Holz hergestellt und wiegen,
weil dieses Holz leichter ist 2 kg.
Die Grundfarbe der Maske ist schwarz. Die Zähne sowie das Schlitzauge als auch das weit geöffnete Auge sind weiß angemalt und die Zunge der Maske ist rot. Am hinteren Teil der Maske ist ein ganzes schwarzes Islandschaffell angebracht.
Zur Herstellung der Maske braucht der Maskenschnitzer insgesamt 14 Stunden.