Inhalt von ANR-Organisation:
Präsidium
Mitglieder
Jugend
Brauchtumsausschuß
Medienausschuß
Ordenskapitel
Narrenbüttel	
Inhalt von Wissenswertes:
Narrenbuch
GEMA
Links	
Inhalt von Presse-Echo:
Zeitungsartikel
Pressemappe
aktuelle Anzeige: ALLGEMEINES -> MITGLIEDER -> VEREINSDETAILS

Narrenverein Guggenbichler e.V. Ittendorf

Ansprechpartner:
Fabian Kohl
Mühlbachstraße 17
88697 Bermatingen

Narrenruf: Guggenbichler - He gugg gugg
weitere Infos:

Allgemeines

Allgemeines Der Guggenbichler
Hässlich aussehender Geselle mit gutmütigem und hilfsbereitem Charakter.


Im Jahr 1983 wurde der Narrenverein Guggenbichler gegründet.
Die Maske und das Häs des Guggenbichlers wurde 1984 vorgestellt.
1987 erfolgte die Aufnahme in den Alemanischen Narrenring, die Patenzünfte sind die NZ Hugeloh Leimbach und die Katzenzunft Kippenhausen.
Seit 2010 bereichert die Gruppe der Hopfenbrockere und des Hopfenbrockers den Verein.

Bedeutung

Ittendorf gehörte bis 1696 der kirchlichen Gemeinde Bermatingen an.

Der Kirchweg führte vom Bodensee an Ittendorf vorbei durch das Moor, Ried und Wald nach Bermatingen.

Der Guggenbichler war ein Mensch, der aufgrund seines Aussehens von der Gemeinschaft ausgeschlossen war und am Guggenbichel sein Dasein fristete!

Die Menschen die nach Bermatingen zur Kirche wollten, geleitete er bei Nebel und schlechtem Wetter durch das Moor. An der Kette konnten sie sich festhalten oder er zog die, die vom Weg abgekommen waren, wieder aus dem Sumpf.

Masken und Häsbeschreibung des Guggenbichlers

Beschreibung der Maske:
Entworfen von Angelika Bouchenek
Geschnitzt von Angelika Bouchenek bis 1988

Hellgrüne Farbe des Sumpfes und Moor mit Schmutzflecken / braune kräftige Augenbrauen / wulstige Lippen / Eckzähne / krumme, lange Nase.

Bedeutung der Farben vom Häs:

Fell an der Maske:   ältestes Kleidungsstück

Maske:                     Hellgrüne Holzmaske mit Schmutzflecken

rotes Oberteil:         frisch gerodetes Land, genannt "rote Erde"

braune Hose:          gute Muttererde

grünes Halstuch:     Symbol für den Frühling

Kette:                      Hilfsmittel / Symbol der Gefangenschaft in
                                jedem Jahr neu zu erscheinen

Felltasche:               Aufbewahrung von Nahrung und
                                Saatkörnern

Außerdem:
braune Hanschuhe gestrickt / braune halbhohe Schuhe / Strick aus Hanf als Gürtel.

Häsbeschreibung Hopfenbrockere/er

Häsbeschreibung Hopfenbrockere/er Die Hopfenbrockere 

Der Rock unserer Hopfenbrockere ist aus dunkelbraunem und die Bluse aus dunkelgrauem Leinen. Die Schürze aus grünem Leinen wird über dem Rock getragen und um den ganzen Leib nach hinten gebunden. Unter der Bluse trägt die Hopfenbrockere ein farblich passendes Tuch.

Schwarze Strickhandschuhe, schwarze knöchelhohe Schnürschuhe, ein Strohhut mit Hopfen und ein Korb vervollständigen das Häs.


Der Hopfenbrocker

Die Hose des Hopfenbrockers ist aus dunkelbraunem Leinen. Zum leicht gestreiften Leinenhemd trägt er ein dunkelgraues Leible, wie die Bluse der Hopfenbrockere.

Schwarze Strickhandschuhe, schwarze knöchelhohe Schnürschuhe, ein Strohhut mit Hopfen und ein Stock mit geschnitzten Hopfendolden vervollständigen das Häs.