Inhalt von ANR-Organisation:
Präsidium
Mitglieder
Jugend
Brauchtumsausschuß
Medienausschuß
Ordenskapitel
Narrenbüttel	
Inhalt von Wissenswertes:
Narrenbuch
GEMA
Links	
Inhalt von Presse-Echo:
Zeitungsartikel
Pressemappe
aktuelle Anzeige: ALLGEMEINES -> MITGLIEDER -> VEREINSDETAILS

Narrenzunft Seegockel im VzPdV Friedrichshafen e.V. Friedrichshafen

Ansprechpartner:
Oliver Venus
Hauptstraße 48
88677 Markdorf

Narrenruf: Gockelores- - Kikeriki
weitere Infos: www.seegockel.de

NZ Seegockel - Fasnet in Friedrichshafen

NZ Seegockel - Fasnet in Friedrichshafen

 

 

 

 

 

Friedrichshafen am Bodensee wurde 1811 durch Zusammenlegung der Reichsstadt Buchhorn und Kloster Hofen gegründet. Seine Blüte erlebte F. durch den Bau der Zeppeline, durch die Nachfolgebetriebe ZF, MTU und Zeppelinmetallwerke ist die Industriestadt heute noch geprägt. 1569 finden wir vom Probst des Klosters Hofen festgehalten: „Am Erchtag (Dienstag) in der Fastnacht, wenn man die Reben aufmacht, kamen die Gemeinden und alle aus dem Dorf von wegen der Fasnetskichlin…" Als gar im Jahre 1665 die „Fasnetskichlin" gestrichen werden sollten kam es zu einem Aufstand unter der Bevölkerung. Die Bürger warfen 10 000 Rebstecken des Klosters in den See und in „stinkende Sekreta" Im 19.Jahrhundert sind die ersten Narrengesellschaften belegt, welche auch Umzüge und Fasnetsspiele in Friedrichshafen abhielten. Wie überall in Süddeutschland war dann ab 1911 auch in Friedrichshafen Karneval angesagt.

Die NZ Seegockel und der ANR

Die NZ Seegockel und  der ANR

Am 28. Februar 1949 fand unter dem Motto „Wiedergeburt der Hofinger Fasnet" der erste Nachkriegsumzug statt. Im selben Jahr entstand die erste Holzmaske „die Buchhornhexe" und am 5.März 1949 wurde der „Narrenverein Friedrichshafen" gegründet, dieser wurde dann in die NZ Seegockel umbenannt. 

 Am 21.06.1969 wurde in Friedrichshafen der Alemannische Narrenring (ANR) gegründet. Sein erster Präsident war Gerd Herrigel vom Narrenverein Seegockel Friedrichshafen.

Die Masken in der NZ Seegockel:

 

Buchhornhexe

Buchhornhexe

Diese älteste Maskengruppe ist auch gleichzeitig die größte. Über hunderte von Meter füllen die vielen jungen und alten Buchhornhexen beim Narrensprung die Straßen und treiben mit den Zuschauern ihren Schabernack. Besonders die jungen Mädchen werden von den stämmigen Gestalten eingefangen und auf dem Hexenwagen abgeladen. Die Buchhornhexen sind es auch, die in jedem Jahr am Dreikönig-Abend die Narretei in Friedrichshafen beginnen. Mit Einbruch der Dunkelheit werden sie in ihrem Stadtteil Hofen vom Geist der Rauhnacht aus ihrer Verbannung gerufen und für die jeweilige Fasnetsaison aus dem Hexenbrunnen erweckt. Mit ihrem Hexentanz zeigen sie auch, dass sie das Fasnetregiment übernehmen. der Raunacht

Seegockel

Seegockel 1951 durch Max Mayer geschaffen, wurde er am ersten Häfler Bürgerball 1952 unter der Patenschaft vom Markdorfer Zunftmeister und späteren Präsidenten der VSAN (1961-77) Hans Ströhle aus der Taufe gehoben. Als Personifizierung des Schimpf- und Necknamens eines tollpatschigen Zeitgenossen am Bodensee begeistert der Plätzlesnarr seither die Fasnetbesucher. Mit seinen braunen und gelben Plätzle. Mit rotem Kamm und Latz wurde er dann auch das Wappentier des Vereins. Ein bitteres Ende erleben die vielen Seegockel in jedem Jahr beim Fasnetsendbrauch in Friedrichshafen.

Der Gockelmetzger köpft in einerschaurig schönen Kehrauszeremonie alle Seegockel, bis auf einen. Mit diesem „Zuchtgockel", der in einem Käfig übers Jahr gefangen gehalten wird, beginnt dann immer die nächste Fasnet.

Eine Einzelfigur in der Gockelgruppe stellt der Gockelnarr dar, welcher seine Seegockel beim Narrensprung anführt.

 

 

Seewaldkobold

Seewaldkobold

1953 wurde im Stadtteil Meistershofen ein struppiger, grüner Geselle aus der Taufe gehoben. Jeweils zur Fasnetzeit entspringt das gespenstige Wesen dem Wald vor Friedrichshafen, dem Seewald, und jagt mit gespenstiger Maske und grünem Bast-Häs durch die Straßen. Seine Mitglieder zeigen bei der Koboldtaufe jedes Jahr in gespenstigem Spiel, wie die Neumitglieder zu Kobolden werden.

Hafennarr

Hafennarr  Ebenfalls 1953 entstand als Pendant zum Seewaldkobold eine freundliche Narrenfigur. Mit lächelnder Glattlarve, umrahmt mit Blütenkranz und buntem Kortgewand springt der Hafennarr durch die Häfler Fasnet. 12 große, silberne Metallrollen kündigen in dabei melodisch klingend von Weitem an.er 

Auch er hat eine Sondermaske, den Täufer, welcher jedoch nur bei der jährliche Hafennarrentaufe in Erscheinung tritt und mit entsprechender Taufzeremonie seine neuen Mitglieder in die Reihe der Hafennarren aufnimmt.

Pauliner Kuckuck

Pauliner Kuckuck

Nach seiner Gründungsfigur, der Königin Pauline von Württemberg, benannt, gesellte sich der schon 1954 entstandene Pauliner Kuckuck 1958 zum Seegockelverein. Mit handbemalten Vögeln verziert hat der Weißnarr eine närrische Besonderheit, der ihm aus der großen Narrenschar hervorhebt. 5 unterschiedlich gestimmte Narrenrollen, an Armen und Beinen geschnallt, so wie auf der als Vogelkopf geschnitzten Holzmaske angebracht, ermöglichen es Lieder zu spielen. So erklingt „Kuckuck ruft`s aus dem Wald" und „Winter ade" auf vielen Brauchtumsveranstaltungen im Süddeutschen Raum. Diese närrische Besonderheit muss natürlich jeder in dieser Gruppe beherrschen und erst nach einer entsprechenden Prüfung wird ein neues Mitglied aufgenommen, als Vogel muss es zudem noch zeigen, dass er „Fliegen" kann.

Bächlesfischer

 Bächlesfischer

Im Jahre 1963 betrat im Ortsteil Fischbach ein vom Wind und Wetter gegerbter Fischersmann die närrische Seegockel-
gemeinschaft. Die Bächlesfischer begannen auch bald eine eigene Dorffasnet mit eigenem Narrenbaum und Hemdglonkerumzug, sowie Fasnetsbällen mit der großen Vereinsgemeinschaft im Rücken zu platzieren. Dies wird auch heute noch so praktiziert.

Seegrendl

Seegrendl

Die jüngste Maskengruppe der NZ Seegockel entstand 1976, der Seegrendl. Ein nordischer Dämonwelchen es durch die Völkerwanderung im 5./6. Jahrhundert bis an den Bodensee verschlagen hatte, erwachte zum Narrenleben. Auf dem schwarzen Fell auf Schulter, Armen und Hose, sowie der bunten Dämonenmaske bildet einen starken Kontrast und lassen diesen Narr stark hervortreten. Die Ketten an seinem Gürtel erklingen leise, wenn er durch dieStraßen springt. Alle zwei Jahre nimmt ein, in weißes Fell gehüllter Urgrendl an den Gestaden des Bodensee´s in schauriger Zeremonie neue Mitglieder in die Gemeinschaft auf. Eine ähnliche Zeremonie zeigen die Grendl bei Brauchtumsabenden dem interessierten Publikum.

Fasnetstermine der NZ Seegockel

Jedes Narren-Jahr beginnt am Dreikönigstag in der Abenddämmerung mit der Hexenerweckung in Hofen. Danach geht es in die „Gute Stube" der Stadt, ins Graf Zeppelin-Haus zum Gschellabstauben.Hier zeigen die Maskengruppen in jährlich wechselnder Verantwortung mitkurzweiligen Theaterspiel und immer wieder neuen Ideen wie die übers Jahr verstaubten Narrengestalten auftauchen und „abgestaubt" werden müssen. Danach gibt der Zunftmeister mit dem Einmarsch der Narrenzunft das „Springen in die Fasnetsaison frei".

In kleinerem Kreis finden im Vereinsheim dann die Kobold-,Hafennarrentaufen, sowie das Kuckucksfliegenstatt.

Am Gumpigen Donnerstag wird nach dem Schulaustreiben an allen städtischen Schulen dann nachmittags das Rathaus gestürmt und übernommen, sowie der Narrenbaum gestellt.

Zum Einsetzen der Dämmerung treiben die Buchhornhexen wieder ihr Unwesen am Hexenbrunnen in Hofen. Nach dem Hexentanz werden die Neuen Buchhornhexen nach langer Probezeit durch eine Hexentaufe in die Gemeinschaft aufgenommen. Mancher Persönlichkeit des öffentlichen Lebens wurde ebenfalls dies Ehrung zu teil.

Ein Zunftball rundet diesen närrischen Haupttag ab.

Kinderball im GZH heißt dann nachmittags das Motto.

In zweijährigem Rhythmus werden am See die Seegrendl getauft.

 

 

Am Samstag beginnt der Haupttag der Friedrichshafner Fasnet, nach dem Wecken der Stadt und dem Zunftmeisterempfang schlängelt sich der Narrensprung durch die Straßen der Stadt.

An Kehraus werden dann, nach einem Narrengericht, kurz vor Mitternacht die Seegockel mit Hilfe der Buchhornhexen eingefangen und von den Gockelmetzgern wird ihnen der Kopf vom Rumpf getrennt. Nur einer darf, in einen Käfig gesperrt, bis zum nächsten Jahr überleben.

Am Aschermittwoch verwandelt sich der Hexenbrunnen durch abnehmen der Brunnenfigur (Hexe) wieder bis zum nächsten Jahr an Dreikönig bei der „Brunnenputzete" wieder in den Lindenbrunnen.

Neben den genannten Terminen besucht die Narrenzunft die Narrensprünge befreundeter Narrenzünfte in nah und fern.

Ein großes Anliegen der NZ Seegockel ist auch die Jugendarbeit, dies zeigt die stattliche Zahl von über 500 Jugendlichen bei einer Gesamtmitgliederzahl von 1 600.

 

 

Vereinsstruktur

Für Außenstehende ist die Vereinsstruktur der Seegockel etwas verwirrend. Verein zur Pflege des Volkstums heißt der Hauptverein, ihm gehören folgende Abteilungen an:

- Narrenzunft Seegockel

  mit ihren 7 Masken, Spielmannszug  und Schalmeienkapelle

Elferrat

Fanfarenzug Graf Zeppelin

Bürgergarde Friedrichshafen

Die Musikzüge wirken bei vielen Veranstaltungen in der Fasnet mit.

Der Elferrat ist für die närrischen Saalveranstaltungen verantwortlich, folgende Bälle werden vom Elferrat jährlich veranstaltet:

- Seniorenfasnet(zusammen mit der Stadt Friedrichshafen)

- 2 Bürgerbälle

- Maskenball

- Kinderball

  (gemeinsam mit den Jugendgruppenführer der Zunft)

- Jugendball

- Kehraus(Elferrat und Zunftrat gemeinsam)