Inhalt von ANR-Organisation:
Präsidium
Mitglieder
Jugend
Brauchtumsausschuß
Medienausschuß
Ordenskapitel
Narrenbüttel	
Inhalt von Wissenswertes:
Narrenbuch
GEMA
Links	
Inhalt von Presse-Echo:
Zeitungsartikel
Pressemappe
aktuelle Anzeige: AKTUELLES
aktuell werden 5 Einträge angezeigt
Zum Anzeigen aller Einträge klicken Sie bitte hier: alle Einträge zeigen

Regionenversammlung Oberschwaben/Donau 29.03.2019

Regionenversammlung Oberschwaben/Donau 29.03.2019

Eröffnet wurde die Regionenversammlung der Region Oberschwaben/Donau des Alemannischen Narrenring e.V. mit nur wenigen Minuten Verzögerung um kurz nach 20 Uhr, durch Oberzunftmeister Helmut Eichler. Die Versammlung fand dieses Mal im Martinshaus in Altheim (Riedlingen) statt.

Wie gewohnt begrüßte Eichler zuerst alle anwesenden Vertreter der Zünfte, sowie die Vertreter des Präsidiums und der Ausschüsse. Auch die Zunftmeisterin der gastgebenden Zunft, Heike Schirmacher, hieß alle Anwesenden herzlich willkommen.

Mit dem ersten Tagesordnungspunkt, verlas der stellvertretende Oberzunftmeister Alex Wild das Protokoll der letzten Regionenversammlung, welche im Herbst 2018 in Ellwangen stattfand.

Nach dem Rückblick, konnte direkt zum zweiten Tagesordnungspunkt „Vorstellung neugewählter Zunftmeisterinnen und Zunftmeister“ übergegangen werden. Vor der Vorstellung bedankte sich Eichler allerdings erst im Namen der gesamten Region bei Karin Huber, die nach 6 Jahren das Amt der stellvertretenden Zunftmeisterin bei den Fegsandhexen Altheim niedergelegt hatte. Schließlich wurde Manuel Huwe als neuer Vize-Zunftmeister begrüßt.

Der Tagesordnungspunkt drei gab Eichler einen Rückblick auf die vergangene Fasnet.

In den 8 Wochen gab es insgesamt 47 Umzüge im Alemannischen Narrenring, darunter zwei Freundschaftstreffen (111 Jahre Heiligenberg und 50 Jahre Aitrach), zwei Jubiläen (60 Jahre Eberhardzell, 25 Jahre Schemmerberg) und das Ringtreffen in Friedrichshafen. 14 Umzüge fanden in der Region Oberschwaben/Donau statt, von denen glücklicherweise keiner wegen der der widrigen Wetterumstände abgesagt oder beeinträchtigt wurde.

Mit dem Rückblick auf die gelungene Fasnet, wirkte der Oberzunftmeister nochmal auf die Vertreter ein, dass das Häs das schönste ist, was ein Narr an Umzügen präsentiert und bestimmte Utensilien, wie Rauchbomben und LED-Lichter, nicht Teil der Alemannischen Fasnet sind. 

Eichler berichtete in seinem Rückblick auch vom Staatsempfang in Stuttgart, bei dem aus der Region jeweils 2 Personen der Zünfte aus Altheim, Burgrieden und Dornstadt präsent waren. Weiter im Rückblick wurde die Fansetsaustellung erwähnt, die anlässlich des 50-Jährigen Jubiläums des Alemannischen Narrenring und des Ringtreffens in der Sparkasse in Friedrichshafen stattfand.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde auf die Auftaktveranstaltung der Region Oberschwaben/Donau zurückgeblickt, und schließlich wurden unter TOP 5 bestimmte Tagesordnungspunkte für das Frühjahrskonvent am 13.4.2019 in Leimbach diskutiert. Dies werden unter anderem ein Rückblick auf die vergangene Fasnet, ein Rückblick auf das Ringtreffen und die Wahlen einiger Ämter im Präsidium des ANR sein. Zudem wird an diesem Konvent über die Aufnahme als Vollmitglied der Narrenzünfte aus Bürgermoos und Mochenwangen abgestimmt.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ berichtete Kathrin Ochs über die aktuelle Planung des Regionenauftaktes am 10.01.2020 in Uttenweiler.

Auch unter „Verschiedenes“ bedankte sich Eichler im Namen der Region Oberschwaben/Donau bei Alex Missel von den Donauratzen Öpfingen, für das gemalte Bild, welches als Gastgeschenk der Region, beim Ringtreffen, an die Narrenzunft Friedrichshafen übergeben wurde.

Jugendleiter Sebastian Peter berichtete im Anschluss über die bevorstehenden Veranstaltungen der ANR-Jugend. Geplant sind ein Zeltlager und ein Fußballturnier. Am 5.10. 2019 findet zudem das Jugendkonvent in Niederrieden statt.


Mit einem Dank für die Teilnahme und die regen Diskussionen an die Anwesenden beendete Helmut Eichler die Regionenversammlung im Frühjahr 2019.

Regionenversammlung Allgäu 22.03.2019

Regionenversammlung Allgäu 22.03.2019 Zur diesjährigen Regionenversammlung Allgäu trafen sich die Zünfte am 22.03.2019 im Schützenhaus in Bergatreute. Oberzunftmeister Jürgen Hanser begrüßte die Vertretern der Zünfte, die Vertreter des Präsidiums und der Ausschüsse sowie den Ehrennarr Rainer Beer. Ein Dank ging an Zunftmeisterin Maria Manz sowie an die Narrenzunft Bergatreute für die Ausrichtung der Regionenversammlung. Die Anwesenheit aller 30 Zünfte wurde festgestellt. Jürgen Hanser gab einen Rückblick über die vergangene Fasnet, welche mit einem starken Schneemonat Januar begann. Dieser forderte von den Zünften große Umsicht und Verantwortung in der Umsetzung der Veranstaltungen. Trotz der winterlichen Bedingungen konnte die Narrenzunft Beuren mit dem Regionenball die Fasnet eröffnen. Die Zünfte sorgten für ein buntes Abendprogramm und die Allgaier Urbänd sowie die Guggenmusik Rötenbach gaben den musikalischen Rahmen. Zahlreiche Jubiläen standen in der Fasnet 2019 an. Das 50-jährige Jubiläum feierte die Narrenvereinigung Gebrazhofen und die Narrenzunft Aitrach, welche das diesjährige Freundschaftstreffen ausgerichtet hat. 33 Jahre feierte die Narrenzunft Baindt und zum 25-jährigem Jubiläum wurde der Narrenzunft Karsee und der Narrenzunft Waldburg gratuliert. Mit dem großem Narrensprung endete das 15. Ringtreffen in Friedrichshafen. Für 3 Tage sorgte die Narrenzunft Seegockel für ein buntes und vielfältiges Programm an der Uferpromenade des Bodensees. Jürgen Hanser bedankte sich in diesem Zuge bei den Narrenzünften Isny und Leutkirch, welche für die Fasnets-Ausstellung des ANR in Friedrichshafen Material zu Verfügung gestellt haben. Beim närrischen Staatsempfang in Stuttgart sowie am Empfang im Regierungspräsidium in Tübingen war die Region Allgäu mit Zünften vertreten. Jürgen Hanser richtete abschließend ein Apell an die Vertreter der Zünfte, dass blinkende Lichter oder anderes "Zubehör" nicht an das Häs eines Narren gehören und dafür Sorge zu tragen ist. Zum anstehenden Konvent in Leimbach wurden die Tagesordnungspunkte vorgestellt. Schwerpunkte sind unter anderem die anstehenden Wahlen, die Abstimmung über die Vollmitgliedschaft der Narrenzünfte Mochenwangen und Bürgermoos sowie das vergangene Ringtreffen in Friedrichshafen. Zunftmeister Bernhard Ranz gab anschließend einen kurzen Ausblick über das Regionengrillfest, welches die Narrenzunft Aichstetten am 06. Juli 2019 ausrichtet. Für den Regionenball 2021 liegt die Bewerbung der Narrenzunft Isny als auch der Narrenzunft Reute vor. Zum Abschluss der Versammlung wurde die nächsten Regionenversammlung an die Narrenzunft Mochenwangen vergeben.

Närrischer Staatsempfang in Stuttgart

Närrischer Staatsempfang in Stuttgart Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann lud am Mittwoch, 27. Februar 2019 um 12:01 Uhr zum närrischen Staatsempfang im Neuen Schloss in Stuttgart ein. Eine Abordnung des ANR war auch in diesem Jahr wieder am Empfang vertreten und konnte einen wunderschönen Tag in Stuttgart genießen. Weitere Fotos in der Fotogalerie 

Sturm auf das Regierungspräsidium Tübingen

Sturm auf das Regierungspräsidium Tübingen Am 26.02.2019 beteiligte sich eine Abordnung des ANR unter Führung von Präsident Gusti Reichle am Besuch des Regierungspräsidium Tübingen. Hier verlieh der Regierungspräsident Klaus Tappeser die Narrenkappe 2019 an die Sigmaringer Landrätin Stefanie Bürkle. Anschließend feierte die bunte Narrenschar noch gut gelaunt in den bunt geschmückten Räumen.

15. Ringtreffen des ANR vom 01.-03.02.2019

15. Ringtreffen des ANR vom 01.-03.02.2019 Am Sonntagmorgen, 03.02.2019 lud der Alemannische Narrenring und die Gastgeberzunft Seegockel Friedrichshafen zum großen Zunftmeisterempfang des ANR-Ringtreffens ein. In seiner Eröffnungsrede begrüßte der ANR Narrenmeister Gusti Reichle zuerst die Ehrengäste wie die beiden Schirmherren Andreas Brand, Oberbürgermeister von Friedrichshafen und den Landrat des Bodenseekreises Lothar Wölfle. Weiteres die anwesenden Vertreter der befreundeten Narrenverbände sowie die ANR-Ehrennarren, die Vertreter der Zünfte und natürlich die Gastgeberzunft. Gusti verkündete, dass das Ringtreffen 2019 bis zum Sonntagmorgen ein voller Erfolg war. Vom Gastgeber sehr gut organisiert und ohne größere Störungen im Ablauf. Zuerst rief Gusti den Zunftmeister der Gastgeberzunft Oliver Venus ans Rednerpult. Er bedankte sich herzlich bei Oliver für die gelungene Organisation des Ringtreffens. Dann zeichnete er Oliver Venus für seine Verdienste und das Ringtreffen mit dem Ehrenhäsorden "Silberkranz" aus. Weiteres erhielt Oliver Venus als Zunftmeister der Gastgebenden Zunft den Wappenorden des Alemannischen Narrenring aus den Händen von Gusti. Oliver Venus bedankte sich in seiner Rede bei seinem Organisationsteam, den Unterstützern wie zBsp. der Elferrat Friedrichshafen, den Sponsoren und den beiden Schirmherren. Die Schirmherren folgten Oliver ans Rednerpult. Mit kurzweiligen und lustigen Reden zeigten Andreas Brand und Lothar Wölfle ihr närrisches Können. Mit einer gesunden fasnächtlichen Selbsteinschätzung würzte der Vertreter der befreundeten Narrenverbände Thorsten Spörl von dem Narrenfreundschaftsring Zollernalb seine Rede. Er sei für die Gruß-Rede ausgewählt worden, weil er die meisten Minuten aller im Narrendorf verbracht hat. Mit einer originellen und närrischen Rede bedankte er sich für die absolut gelungene Veranstaltung. Traditionell verleiht das Präsidium des Alemannischen Narrenring am Zunftmeisterempfang eines Ringtreffens ihren höchsten Orden " die goldene Narrenkappe". Die diesjährigen Ordensträger sind unser Ehrennarrenmeister Charlie Maier, Rolf Weißenrieder von der Narrengilde Hasle Maale Stetten und Josef Gommeringer vom Narrenverein Wolkenschieber Heiligenberg. Mit dem Überbringen der Gastgeschenke der ANR-Regionen und den Gruß-Reden der jeweiligen Oberzunftmeister endete ein würdiger Zunftmeisterempfang.